Lustiges und Satire




Mutter unser

Mutter unser, wo bist du?
Niemals sah dich ein Auge;
Denn uns lehrten Jahrtausende
Nur zum V a t e r den Aufblick!
Deines Gewandes Wärme,
Deines Busens muttersame Ruh',
Wehe aus dem Sternendunkel
Einmal deinen Kindern zu.

Max Bewer





Sei getrost

Das ist die Sünde, die du fliehen sollst:
Der Hader mit dem Schicksal. Sei getrost!
Es führt dich gut, geht es auch dunkle Wege.
Folg' nur ergebenen Herzens, wie ein Kind,

Das an der Mutter Hand im tiefen Wald
Nach Hause strebt und innig sicher ist:
Die Mutter, o die Mutter kennt den Weg.

Otto Julius Bierbaum





Meiner Mutter

An einem ersten, blauen Frühlingstag,
in einer Kgl. preuß., privileg. Apotheke zum Schwarzen Adler,
bin ich geboren.

Vom nahen Georgenturm,
über den alten Markt der kleinen, weltentlegenen Ordensritterstadt,
zwischen dessen bunt holprigem Pflaster
noch Gras wuchs,
durch die geöffneten Fenster,
läuteten
die Sonntagsglocken.

Niemand "ahnte" was.

Zu Mittag
gab's Schweinebraten und geschmorte Backpflaumen,
zum Kaffee schon war ich da.

Noch heut,
so oft sie's mir erzählt,
lacht
meine Mutter!

Arno Holz



Über diese Seite

Muttertag.org ist eine Internetseite von Uwe Pfeiffer. Das Thema dieses Internetauftritts ist der Muttertag. Ihr findet hier Informationen, Grußtexte und Gedichte über und für diesen besonderen Tag.

 

Lieblings Links

Hinweise

Alle Grafiken, Fotos und Texte (ohne Autorennennung) wurden von Uwe Pfeiffer selbst verfasst bzw. erstellt. Alle Rechte liegen bei ihm.

Impressum
Datenschutzerklärung

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen